PRESSE

FRITZ-LAMPERT-PREIS 2008


Der Preisträger des Jahres 2008: Herr Prof. Dr. med. Alexander Karachunskiy, 01.06.2008, Moskau

Am 1. Juni 2008, dem Tag des Kinderschutzes, wurde der mit &euro 10.000 dotierte detusch-russische Forschungspreis in feierlichem Rahmen auf dem Gelände der neu zu errichtenden Klinik für Kinder-Onkohämatologie in Moskau im Rahmen eines Kinderfestes vor Hunderten von Kindern, Ärzten, Krankenschwestern und Künstlern, begleitet von Presse und Fernsehen, übergeben.

Aus Deutschland waren anwesend Dr. Bassam Helou, Vorstandsvorsitzender der „Transaid-Stiftung für krebskranke Kinder“, Prof. Dr. med. Ursula Greutzig aus Hannover, Geschäftsführerin der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie und der Preisnamensgeber, Prof. Dr. Fritz Lampert aus Gießen, dem ehemaligen Leiter der Abteilung Allgemeine Pädiatrie, Hämatologie und Onkologie der Justus-Liebig-Universität.

Ausgezeichnet mit diesem Preis wurde Prof. Dr. med. Alexander Karachunskiy aus Moskau für seine ausgezeichnete Arbeit: „Ergebnisse der ersten randomisierten multizentrischen Studie für Kinder mit akuter lymphoblastischer Leukämie in Russland„. Diese, über 800 Patienten umfassende, von 10 Zentren in der Russischen Föderation und der Charité in Berlin in enger Zusammenarbeit entstandene, Behandlnugsstudie konnte zeigen, dass eine 70%ge, dem Standard im Westen enstsprechende, Heilung auch mit einfacheren und weniger gefährlichen Chemotherapie möglich ist.

Am meisten Spaßß an dem Fest hatten die künstlerischen Tanz- und Musikgruppen und die Kinder. Sie beschenkten mit viel Applaus Ärzte, Schwestern und Blutspender. Im Weiteren folgte der Wandbemalungsakt auf der riesigen Wand des Bauzaunes. Dabei musste jeder Prominente sich mit ausgestreckten Armen an die Wand stellen, um von Kindern umzeichnet zu werden und zu signieren.

zurück