AUSZEICHNUNGEN

„GEORG VON OPEL-PREIS“ FÜR KLAUS-PETER THALER

Hohe Auszeichnung für den Kapitän des Fahrerfeldes der Tour und Würdigung seiner Hilfe für krebs- und leukämiekranke Kinder am 16. November 1999. Von Opel-Repräsentant und Jury-Vorsitzendem Franz Beckenbauer nahm der Gevelsberger Klaus-Peter Thaler den „Georg von Opel-Preis 1999“ im Rahmen einer Feierstunde in der „Alten Oper“ in Frankfurt entgegen. In der Kategorie „Die Stillen Sieger“, in der Sportler mit sozialer Verantwortung gewürdigt werden, platzierte die Jury den ehemaligen Cross-Weltmeister vor Wimbledon-Sieger Michael Stich und Hürdenweltmeister Patriz Ilg.

Die Preise sind mit 15.000, 10.000 und 5.000 DM dotiert. Für Klaus-Peter Thaler eine Selbstverständlichkeit – der volle Betrag ging in den Spendentopf der Tour der Hoffnung! In Erinnerung an den Humanisten und Sportsmann Georg von Opel zeichnet die Adam Opel AG unter dem Motto „Die Stillen Sieger“ jährlich engagierte Persönlichkeiten des Sports aus.